Done is better than perfect

Hm, wo fange ich an? Mein erster Blogpost, welches Thema wähle ich? Geht’s Dir so ähnlich? „Wo fang ich an, damit ich einfach das Meditieren lerne?“

Also, lass mich mal kurz zurückblicken: Meditation hat für mich viele neue Welten geöffnet, weil ich immer mehr bei mir ankomme. Ich sehe immer genauer, wo ich stehe und wo ich hin möchte, gleichzeitig steigt Inspiration und Kreativität in mir auf. So kann ich auch erkennen, wie ich meine Ziele elegant erreichen kann. Klingt noch nebulös? Lass Dir Zeit, mich kennen zu lernen. Das ist erst der Einstieg hier.

Jedenfalls liebe ich diese minimal-invasive Methode des Geistestrainings, um wahre Meisterschaft zu erlangen. Das Leben voll zu leben ist eine wahre Kunst, und ich liebe es ständig weitere Puzzleteile von mir und meinem Lebenswerk aufzudecken.

 

Meditieren und Zielstrebigkeit, geht das? Hallo? Ja klar!

Wir Menschen sind lebendig und wollen was bewegen, wir sind pure Schaffenskraft. Bei kleinen Kindern kannst Du es noch gut beobachten, wie sie ihre Welt erobern und ihren Aktionsradius ständig vergrößern (egal, ob Du das als Eltern dann gut findest oder nicht). Was passiert aber dann? In der Schule hast Du vermutlich gelernt, dich anzupassen und nicht mehr selbst zu denken oder spielerisch zu forschen. Du wurdest unbewusst in eine Gesellschaft reingeformt, in der gewisse Dinge „so“ gehen, und andere verpönt sind oder halt so sind.

Halt! Stop! Dieses „ist halt so“ lass ich mir nicht mehr gefallen, beschloss ich mit 23. Es muss einen tieferen Sinn geben, als nur der Laune des Lehrers, Professors, oder des Arbeitgebers zu folgen. Ich hatte so großen Hunger nach „die Welt verstehen“ und ich war müde von innerer Orientierungslosigkeit und meiner Rastlosigkeit. So kam ich 1999 zum Buddhismus. Endlich machte das Leben tiefen Sinn für mich. Ich könnt jetzt lange ausholen, weil da ein wildes Abenteuer begann. Das mache ich an andere Stelle mal… .

Meine Erkenntnis bei allem Trubel und den stufenweisen Updates im Leben: Gleichzeitig brauche ich einfach die Ruhephasen und die Zeit der Einkehr, das Innehalten, das Versenken, um aus meiner Kraftquelle schöpfen zu können. Keine Angst, es wird nicht esoterisch. Einfaches Beispiel, wenn Du total durcheinander und gestresst bist, triffst du nicht so gute Entscheidungen, wie wenn Du entspannt bist, oder? Du kennst doch den Spruch: In der Ruhe liegt die Kraft. Diese innere Ruhe und diese daraus entstehende Kraft meine ich.

Die steckt auch in Dir. Vielleicht kannst Du sie gerade nicht wahrnehmen. Darum bist Du auf der Suche und probierst es jetzt mit Meditation? Sehr clever. Die Spur ist heiß. Hier bist Du goldrichtig. Es geht einfach noch viel mehr im Leben, als Du Dir jetzt gerade vorstellen kannst.

Diese Kraft kann nur wirken, wenn Du nicht ständig mit Deinem Verstand versuchst, alles zu regeln und im Griff haben zu wollen. Lass uns mal genauer schauen: Wer will alles im Blick haben? Wer will es im Griff haben und unter Kontrolle haben? Hm, das sind weniger als 5% Deines Bewusstseins, die da am Werk sind. Meinst Du diese 5% können den Rest Deines Bewusstseins überzeugend mitreissen und das machen lassen, was du Dir so denkst? Ich lass die Frage im Raum stehen, damit sie wirken kann.

Wenn Du in Deiner Mitte bist, hast Du ein Gespür für Zeit und Raum, für Dinge die gerade funktionieren oder jetzt gerade nicht gehen. Du entwickelst ein Verständnis, das Dinge ihre Zeit brauchen. Du kannst mit Meditation lernen, diese Geduld und Achtsamkeit zu trainieren, Deine Gelassenheit zu meistern. Gleichzeitig kannst Du Dich strategisch aufstellen, Deine Absicht und Deine Ziele ausfeilen, und Dein Unterbewusstsein kennenlernen und vor allem lieben lernen. „Sowas kommt von sowas“ (mein Lieblingsspruch) wird Dein Schlüssel sein. Dann werden unglaubliche Dinge möglich, die vorher scheinbar nicht gingen.

 

Wie abgefahren ist das denn?

Was will ich Dir mitgeben in meinem ersten Blogpost? Dass es sich lohnt zu forschen, zu hinterfragen, einzukehren, still zu werden, sich neu zu erheben und Großartiges zu schaffen. Du hast jetzt die Chance zu lernen, wie Du Dein Leben elegant navigierst und wie Du dankbar Achtung vor Deiner eigenen inneren Kraft entwickelst, damit Du ein wunderbares Leben führen kannst. Was auch immer Dein Lebensplan ist. Es darf sich entfalten. Ich freu mich auf Dein neues Level.

 

Mein Tipp für Dich
Genug für heute. Done is better than perfect. Das gilt für diesen Blogpost. Und das gilt auch für Deine tägliche Meditationspraxis.

 

Auf in einen neuen, wundervollen Tag.

 

Love you honey,

Silke